Herzkohärenz-Training

Langzeiterkrankungen von Arbeitnehmern und Arbeitnehmerinnen zu reduzieren und die Arbeitsfähigkeit  wieder herzustellen ist Aufgabe und Ziel des Betrieblichen Eingliederungsmanagements (BEM).

Eine HeartMath-Therapie (Herzkohärenz-Training) bietet hierfür eine wirksame Unterstützung, da sie die HRV (Herzratenvariabilität) stärkt und optimiert. Dieses Training stellt die Regulationsfähigkeit des Körpers wieder her, ohne die keine Gesundung eintreten kann. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen erlernen zudem ein emotionales Selbstmanagement, um zukünftig anders und besser mit Stress umzugehen.

Kehrt ein wieder leistungsfähiger und motivierter Mitarbeiter an den Arbeitsplatz zurück,  haben alle etwas davon: Die Betroffenen und deren Familien, das Unternehmen und die Kollegen.

Vor einer Intervention ist eine HRV-Analyse sinnvoll, siehe hier HRV-Messung

Training der Herzkohärenz

bei stressinduzierten Erkrankungen
mit Biofeedback der Herzratenvariabilität (HRV)
(Gruppen- oder Einzelangebot)

Depressionen, Burn-out, Herzerkrankungen, Krebs, Alzheimer, Diabetes und weitere Erkrankungen, nehmen immer mehr zu und haben oft  hohe Fehlzeiten zur Folge.

Diese Erkrankungen haben gemeinsam, dass sie sich in einer reduzierten Herzratenvariabilität (HRV)  widerspiegeln.  Die HRV ist ein auch starker, präventiver Indikator für zukünftige Gesundheitsprobleme, denn es zeigt den Zustand des Autonomen Nervensystemes (ANS) auf. Das Autonome Nervensystem ist unser inneres Betriebssystem und reguliert den gesamten Körper. Die HRV ist die Meßgröße für die Regulationsfähigkeit des Körpers. 
Dieses Trainingsprogramm zielt darauf ab, die HRV zu verbessern und führt zu zahlreichen Verbesserungen in emotionaler, körperlicher und mentaler Hinsicht.

Zu Beginn und am Ende werden Messungen mit dem emWave Pro Plus durchgeführt, was eine Aussage zum Trainingserfolg ermöglicht. Es ist auch möglich, eine 48-Stunden-HRV-Messung durchzuführen.


Die Teilnehmer lernen , wie sie mit den einfach zu erlernenden HeartMath Techniken das Ungleichgewicht im ANS wieder regulieren können. Je kohärenter die HRV, desto stärker die Fähigkeit, positive Gefühle zu erleben und desto geringer Ängste, Sorgen, Ärger, Ohnmacht und Resignation. Die Empfindsamkeit für Stress verringert sich, Selbstwirksamkeit und Selbstvertrauen steigen, die positive Rückkopplung auf körperliche Prozesse setzt ein.
Die HRV ist in jedem Alter und jeder emotionalen Befindlichkeit trainierbar.

Newsletter bestellen/abbestellen

Turmstraße 27 · 49074 Osnabrück

05 41 / 80 25 33

jakob@praxis-herzlogik.de