Der Kopf gibt sich dem Herzen hin...

 

Stell dir vor, der Kopf ist eine Landkarte, auf der nur Autobahnen eingezeichnet sind. Du bist überzeugt, mit dieser Karte überall dahin zukommen, wohin du willst und du verlässt dich vollkommen auf sie.  

Eines Tages entdeckst du eine andere Landkarte, nämlich die des Herzens. Auf ihr sind viel mehr Straßen eingezeichnet, nämlich Bundesstraßen, Landstraßen, Feldwege und Wanderpfade.

Jetzt erkennst du, wie begrenzt bisher deine Wege waren. 

 

Du entscheidest dich, der Herz-Landkarte zu folgen. Aber du findest dich häufig erneut auf einer Autobahn wieder und es ist keine Abfahrt in Sicht. Also rauscht du auf der Autobahn des Kopfes weiter und erreichst gerade die Ziele nicht, die dir besonders wichtig sind.

 

Warum ist der Kopf so stark und schnell?

  • weil er über viele Jahre diese Landkarte geprägt hat und die  Autobahnen in den Nervenbahnen des Gehirns wie einbetoniert sind.
  • weil der Kopf ständig latent versucht, Probleme zu lösen
  • weil du, wieviele andere auch, vermutlich im Innersten Angst hast, die Kontrolle aufzugeben und der Kopf ist hierbei dein Komplize.

Wenn du dein Leben mehr vom Herzen steuern möchtest, arbeite nicht gegen den Kopf. Überrede ihn,

mit Hilfe des Herzens, gemeinsam einen neuen Weg zu gehen. Wenn er sich wahrgenommen fühlt, ist er leichter bereit, sich dem Herzen hinzugeben - nicht, sich aufzugeben.

 

 

Die Übung

1. Schritt

Wähle ein Thema oder ein Anliegen, was dich belastet und nehme dies in den nächsten Schritten in den Fokus.

 

2. Schritt:

Denke an dein Anliegen und lass alle Gedanken, Gefühle und Empfindungen dazu zu. Schaue dann  vom Kopf wie mit inneren Augen zum Herzen hin. Kannst du dein Herz wahrnehmen?  Vermutlich fühlt es sich eher klein und wie abgetrennt an.

 

3. Schritt:

Lass die Energie aus dem  Kopf langsam ins Herz hinunter rieseln. Hilfreich kann hierbei die Vorstellung einer Sanduhr sein. Atme langsam und bewusst ins Herz ein und aus. Bringe mit jedem Einatmen noch mehr Energie in dein Herz.

Schaue jetzt mit deinen inneren Augen vom Herzen zu den Gedanken hoch. Nimmst du eine Veränderung wahr?

Wechsel ein paar Mal zwischen der Sicht vom Herzen und der Sicht vom Kopf aus, um die unterschiedliche Qualität wahrzunehmen.

 

4. Schritt:
Wende dich ganz vom Kopf ab und lasse dich in die Energie des Herzens fallen. Das Herz sieht und weiß mehr als der Kopf. Gebe deinem Herzen den Auftrag, sich um das Thema zu kümmern, sage einfach"Mach du!".

Stell dir den Herzstrom vor, wie er ins Fließen kommt und sich ausdehnt. Dein Anliegen ist für dich jetzt schon ganz unwichtig, denn du hast tatsächlich ganz losgelassen. Schwimme einfach im Strom der weisen Herzenergie mit.  Und auch die Kopfenergie wird in diesen Sog hineingezogen. Jetzt erlebst du die Einheit von Kopf und Herz!

 

Falls sich der Kopf nicht darauf einlassen mag, gehe in einen Dialog zwischen Herz und Kopf. Lass vom Herzen aus Worte oder Bilder kommen, die den Kopf nicht überreden, sondern überzeugen. Nämlich, dass beide wichtig sind

und  gemeinsam viel weiter kommen und spannende neue Wege entdecken können.

 

Wiederhole diese Übung zu dem bestimmten Thema täglich über eine gewisse Zeit.

Vielleicht sagt eines Tages der Kopfes zum Herzen: "Mach du! Ich komme hier nicht weiter."

 

 

 

 

 

Newsletter bestellen/abbestellen

Turmstraße 27 · 49074 Osnabrück

05 41 / 80 25 33

jakob@praxis-herzlogik.de