Selbstwirksamkeit stärken - was ich tue, verändert etwas

Ich drehe an einem Zahnrad und andere Räder drehen sich mit. Meine Handlung bringt etwas in Bewegung.

So könnte man die Fähigkeit zur Selbstwirksamkeit beschreiben.

Selbstwirksamkeit meint den Glauben an sich selbst, an die eigenen Fähigkeiten und  Stärken und das Gefühl,  Kontrolle über sein Leben zu haben. Es ist das Vertrauen, schwierige Situationen meistern zu können.
Hast du dieses Gefühl immer, meistens oder hin und wieder?

 

Hast du manchmal in einer niedergedrückten Stimmung den Gedanken, du kannst gar nichts bewegen, du bist (dem Schicksal) völlig ausgeliefert, du hast nichts in deinem Leben unter Kontrolle?. Das ist ein Trugschluss, Wenn du darüber etwas nachdenkst, wirst du feststellen, dass das nicht stimmt (nach einem  warmen Bad fühlst du dich entspannt und wohlig, nach einem Spaziergang erfrischt und ausgeglichen, nach einer Begegnung mit einem liebevollen Menschen getröstet...). Auch wenn sich das banal anhört, viele solcher kleinen Momente fügen sich wie Puzzleteile zu einem Gesamtbild zusammen.

Nederdrückenden Gedanken dagegen (du drehst gerade am Rad der Ängste, der Resignation) bewirken dass das Bild trüber wird.

 

Das vielleicht am schwierigsten, aber auch am nachhaltigsten, zu drehende Rad sind die Emotionen.

Du kannst dich vielleicht zu einem Spaziergang aufraffen und es tritt eine Stimmungsverbesserung auf, aber später zieht dich das Gewicht der negativen Emotionen erneut herunter. 

Um im Bild des Zahnrades zu bleiben: Es gelingt dir, beim Drehen des Rades die Stimmung zu verändern, aber sobald du loslässt, rattert alles in den alten Zustand zurück.

Das Rad der Emotionen scheint sich zu Beginn vielleicht nicht ganz so leichtgängig zu drehen, aber dafür gibt es so eine Art Feststelltaste, die eine Zeitlang den Zustand hält. Mit der Zeit wird auch dieses Rad leichter und der gewünschte Zustand wird stabiler. Das gelingt besser, wenn wir das Herz hinzunehmen.

 

Selbstwirksamkeit mit Herzintelligenz könnte heißen:

 

 

Eine Veränderung im Herzen verändert alles

Oder anders ausgedrückt:

Wer es schafft, seine Emotionen zu transformieren, gelangt in die tieferen Schichten seines intelligenten Herzens und hat den Schlüssel zur Selbstermächtigung

 

 

Mein Tipp:

Nutze das gute Gefühl z. B. nach einem  Spaziergang und wende das herzfokussierte Atmen an.

Damit gibst du deinem emotionalen Zahnrädern noch mehr Schwung in Richtung Wohlbefinden.

Lass vor deinem inneren Auge ein schönes Bild aus der Natur, was dir auf deinem Spaziergang begegnet ist, nochmal auftauchen und lass dich davon innerlich berühren.

 

Übung:

Nehme dir eine feste Zeit am Tag* vor, in der du dich für ein paar Minuten auf dein Herz fokussierst, indem du den Atem langsam und bewusst durch die Mitte der Brust, hinter dem Brustbein in den Bauch fließen lässt. Halte dich an diese Vereinbarung mit dir, egal ob es dir gut oder schlecht geht.

 

Wenn du eine Veränderung in deiner Befindlichkeit merkst, gehe einen Schritt weiter und stelle dir vor deinem inneren Auge ein schönes Leben vor, liebevolle Menschen um dich herum, eine erfüllende Tätigkeit,  Wohlstand, Gesundheit, Freude, Leichtigkeit....

 

Handle 21 Tage konsequent danach und überprüfe dann, was das bewirkt hat - in deiner Wahrnehmung, deinen Gedanken, deinen Gefühlen.

 

* wenn du es zwei- bis dreimal am Tag schaffst, umso besser. Wenn das (noch) nicht gelingt, mache lieber weniger, übe aber dafür täglich.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Newsletter bestellen/abbestellen

Turmstraße 27 · 49074 Osnabrück

05 41 / 80 25 33

jakob@praxis-herzlogik.de